50 Projekte und Ideen gehen in die zweite Runde von „Sachsen geht weiter. Innovationswettbewerb Tourismus 2022“.

Die Jury hat getagt, sich ausgetauscht, gerungen, sich erfreut an der Ideenfülle – und entschieden. Und hier sind sie, die 50 Etappensiegerinnen und -sieger des diesjährigen Wettbewerbs.

Etappensieg? Ja, denn dieser Zwischensieg will verteidigt sein, da es maximal 25 Teilnehmende über die finale Ziellinie schaffen werden. Wie genau es für die 50 jetzt weitergeht, erfahren Sie hier.

Die Arbeitsgruppe stellt sich den Themen Altstadtbelebung, Tourismus, Steigerung der Attraktivität und Lebensqualität sowie der Verbesserung der Zusammenarbeit von Bürgerinnen und -bürgern und Kommunen in Colditz, Grimma, Trebsen, Wurzen und Eilenburg. Ziel ist der gemeinsame Ausbau bisher ungenutzten touristischen Potenzials entlang der Mulde, beispielsweise durch gemeinsame touristische Themenrouten, Veranstaltungen und eine Verknüpfung der Infrastruktur.

Das Hauptaugenmerk des Vereins liegt, auch aufgrund seiner Verankerung in der Montanregion Erzgebirge, auf einem geschichtstreuen Ausbau des ganzjährigen touristischen Angebots. Geplant sind unter anderem eine Schauwerkstatt zu erzgebirgischer Volkskunst für Jugendliche, Bastelstraßen für Kinder und Workshops zu alten Handwerkstechniken für Erwachsene.

Bergbauverein Olbernhau e.V.

Erzgebirgische Tradition und alpines Flair kennzeichnen die geplante Weiterentwicklung der Übernachtungsmöglichkeiten in Oberwiesenthal. Zudem soll das Outdoor-Angebot um elektrische Motorräder erweitert werden, mit denen die Natur – auch grenzübergreifend lärmarm erkundet werden kann. Touren mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Stopps in der regionalen Gastronomie individualisieren das Angebot.

CHALETS AM BERG

Das Projekt möchte Wissen zum Naturprodukt Sandstein in kurzen Workshops sowie mehrtägigen Kursen vermitteln. Ziel ist, Aufmerksamkeit und Interesse für das traditionelle Steinmetz-Handwerk zu schaffen. Geplant sind zudem Wandertouren und Besuche in regionalen Steinbrüchen, auch um dort den Rohstoff gemeinsam mit Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern zu beziehen und so das regionale Netzwerk zu stärken.

Geplant ist die Beauftragung einer Holzfigur, die in lokal tradierte Technik mit der Kettensäge ausgeführt wird und den neu entstehenden Fotopoint an der Sommerrodelbahn in Altenberg schmückt. Am Fotopoint können so erzgebirgstypische Bilder, beispielsweise von Kinder auf ihren Rodelschlitten, aufgenommen werden. Automatisierte Voreinstellungen gewährleisten technisch gelungene Fotos, die durch digitale Anbindung sofort verschickt und geteilt werden können.

Erlebnisberg Altenberg

Ziel des Projektes ist das Erstellen einer interaktiven Planungshilfe, mit der Gäste in der Nähe von Rad- oder Wanderwegen ein Picknick mit regionalen Produkten buchen können. Gut vernetzte gastronomische und touristische Anbieterinnen und -anbieter sollen dem Gast auf seiner ein- oder mehrtägigen Tour den Genuss kulinarischer Spezialitäten ermöglichen und ihn zu attraktiven Orten im Erzgebirge führen.

Erlebnisberg Altenberg

Das in Görlitz bereits erprobte nachhaltige Konzept der Solidarischen Landwirtschaft soll ausgeweitet werden auf weitere Tourismusbetriebe wie Unterkünfte und Freizeitangebote. Ziel ist es, regionale Kreisläufe durch eine entsprechende Kennzeichnung der Angebote und die Darstellung von Herstellungs- und Verwertungsprozesse sichtbar und für Gäste nutzbar zu machen.

Europastadt Görlitz/Zgorzelec GmbH

Die Grablege der Wettiner im Chorraum des Domes soll um eine digitale Dimension erweitert werden. Bedeutende Persönlichkeiten des Mittelalters werden digital zum Leben erweckt und können ihre Geschichten erzählen. Zooms auf Details der Kunstwerke sind ebenso denkbar wie Musikeinspielungen, wenn beispielsweise Engel ihre Harfen erklingen lassen.

Ev.-Luth. Kirchgemeindebund Freiberg, Kirchgemeinde am Dom

Hier sollen sich Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Übernachten auf hohem Niveau vereinen: in einer Glaskugel mit Himmelbett und einer 2000W Photovoltaik-Anlage zur autarken Nutzung sowie einer Biotoilette. Und das mitten auf einer Weide zwischen Ziegen und Wagyū-Rindern. Gäste steuern die komplette Technik über ein iPad, mit dem sie auch Essenpakete bestellen können, die sie bis zur Zubereitung in ihrem Erdkühlschrank aufbewahren können.

Fauna Schönheide

Die „Donnerbüchse“ ist ein 1929 erbauter Personenwaggon, der dereinst mit erheblicher Geräuschkulisse seine Fahrten machte. Der Waggon soll auf ein provisorisches Gleis in Gunzen gebracht und zu einer Übernachtungsmöglichkeit umgebaut werden. Maßgeblich für die Aufbereitung sind hierbei der Nachhaltigkeitsaspekt und ein respektvoller Umgang mit dem historischen Fahrzeug.

Förderverein Obervogtländische Eisenbahn e.V. (OVEB) Zwotental-Markneukirchen-Adorf (Vogtl)

Das Pop-up-Café soll auf dem zweiten Abschnitt der Obstlandroute entstehen und dort für Gäste zur zentralen Informationsstelle zu touristischen Angeboten im Obstland werden. Zudem ist ein Shop für regionale Produkte geplant, ebenso ein E-Bike-Verleih. Ziele sind die Unterstützung der regionalen Wertschöpfungskette und eine Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Das Konzept kann auch an weiteren Standorten umgesetzt werden.

Förderverein Obstland e.V.

Im Geopark Porphyrland und im Sächsische Obstland nahe Mügeln soll neben der bestehenden Infrastruktur für Erwachsene ein Angebot für Kinder rund um die Figur Ranger Tobi entstehen. Grundidee ist die Wissensvermittlung zu den Themen Erdgeschichte, Kulturgeschichte, Rohstoffe und Naturschutz gepaart mit spielerischen Angeboten wie Hörspielen, Comics oder Experimenten für Geo-Kids.

Geoportal Bahnhof Mügeln

Das entstehende Angebot soll die sächsische Kreativwirtschaft mit der Tourismuswirtschaft verknüpfen und den Freistaat als kreatives Bundesland in den touristischen Fokus rücken. Kunstinteressierte Gäste können verschiedene Reisepakete buchen, die immer aus einem Workshop mit lokalen Künstlerinnen und Künstlern sowie Übernachtungsmöglichkeiten und weiteren kulturellen Angeboten bestehen.

GI Great Innovations UG

Das Vorhaben unterstützt Kirchgemeinden im ländlichen Raum, die eine Orgel Silbermanns besitzen, diese aber nicht dauerhaft erlebbar machen können. Eine Orgel lebt vom Klang und dem sie umgebenden Raum. Wo dieser Raum nicht offen sein kann, wird er durch einheitlich gestaltete Multimedia-Tafeln vor den Kirchen sicht- und hörbar gemacht. Forciert werden soll zudem eine erstmalige Vernetzung der beteiligten Kommunen.

Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V.

Angedacht ist eine illustrierte Online-Karte, die zu den schönsten Picknick-Plätzen in der Region in und um Annaberg-Buchholz führt. Neben exakten GPS-Koordinaten und Informationen zur Barrierefreiheit sind weitere Info-Angebote geplant, zum Beispiel ein Verzeichnis regionaler Lebensmittelhändler und kooperierender Gastronomen.

Graupner, Helene

Das Audio-Reiseformat, das wie eine Radiosendung aufgebaut ist, stellt in mehreren Folgen Orte in der Sächsischen Schweiz vor. Neben Ausflugstipps und Infos zur Planung eines Besuchs können
Touristinnen und Touristen – aber auch Einheimische – ihnen bisher unbekannte idyllische Plätze entdecken und erfahren, wo es kulinarische Besonderheiten gibt und sie probiert werden können.

he´ Die Hörerlebnis Agentur

Das Projekt möchte ein Informationssystem für Wegewarte bereitstellen, das einen niedrigschwelligen Zugang zum digitalen und vernetzten Arbeiten ermöglicht. Die entstehende Datenbank soll der Datenaufnahme, Kontrolle, Dokumentation, Erkennung von Problemen, Erstellung von Wanderwegweisern und somit letztlich auch der Weiterentwicklung des vorhandenen Wanderwegenetzes dienen.

Heimat- und Verkehrsverein Rochlitzer Muldental e.V.

Auf einem erzgebirgischen Vierseithof soll ein Übernachtungsangebot entstehen, das Naturnähe und Nachhaltigkeit verbindet. Eine Photovoltaik-Anlage liefert Strom für die geplanten Glamping-Zelte, sodass es Gästen möglich ist, ganzjährig mitten in der Natur zu übernachten. Zudem sind eine Feuerstelle sowie eine Outdoor-Küche geplant und die Vernetzung regionaler Unternehmen.

Ziel des Vorhabens: mit dem hörbaren THAT´S #WHY!-Comic-Heft – einer Kombination aus Graphic Novel, Hörspiel und Klangerlebnis – deutlich zu machen, dass Hoyerswerda einen Besuch wert ist. Dies geschieht mittels kurzer Geschichten, Reportagen, Info-Texten und Klängen, die miteinander verbunden werden. Das Fokussieren auf Themen Kohleregion und Strukturwandel verknüpft Geschichte mit Vision und erzeugt ein neues positives Bild der Stadt.

Stadt Hoyerswerda

Das Vorhaben möchte bekannte und weniger bekannte Filme an ihren Originalschauplätzen zeigen und dabei Film, Kulisse, Gäste und Einheimische zusammenbringen. In Kooperation mit lokalen Partnerinnen und Partnern wird ein passender Aufführungsort gesucht und regionale Netzwerke unterstützen die Filmpräsentationen. Es werden Speisen und Getränke gereicht, die inhaltlich mit dem Film korrespondieren, sodass eine anregende Atmosphäre für Begegnung und Austausch entsteht.

Kino über Land e.V.

Geplant ist die Vertonung eines Teilstückes des Vogtland Panorama Weges. Um Klingenthal als Standort für hochwertigen Instrumentenbau stärker ins Bewusstsein von Gästen zu rücken, soll das Zusammenspiel zwischen dem rauen Naturmaterial Holz und dem handwerklichem Können des Musikinstrumentenbaus erlebbar gemacht werden. An Aussichtspunkten oder Sehenswürdigkeiten können via App Toneinspielungen von Klingenthaler Instrumenten und Informationen zur Geschichte ihrer Fertigung abgerufen werden.

Große Kreisstadt Klingenthal

Der Verein möchte musikalische Erlebnisse, Workshops und die kreative Auseinandersetzung mit dem regionalen kulturellen Erbe im Rahmen des Festivals barrierefrei erfahrbar machen. Die Barrierefreiheit soll auf, hinter und vor der Bühne umgesetzt werden, sodass Kultur für Menschen mit Behinderung uneingeschränkt machbar und erlebbar wird. Die programmatische Planung sieht zudem Themen wie Bewegungseinschränkungen vor sowie das Einbinden von Gebärdensprache in Performances.

Kommen und Gehen“ – Das Sechsstädtebundfestival! e.V.

Nur wenige kennen das historische Vorbild des sorbischen Zaubermeisters Krabat. Das soll sich ändern. Der KRABAT e.V. will die Region an den vorhandenen Krabat-Radweg anschließen und Gäste gezielt zwischen Groß-Särchen, Hoyerswerda, Wittichenau und Schwarzkollm hin und her führen. Geplant sind Informationstafeln und kleine Ausstellungsräume rund um Fakten und Mythen über Janko Sajatovic/Johann Schadowitz/Krabat. Im digitalen Raum entsteht eine Plattform mit Texten sowie Audio- und Videodateien.

KRABAT e.V.

Das MovieMaze ist ein Labyrinth voller Rätsel, Aufgaben und Aktivitäten, die sich auf in Görlitz gedrehte Filme und die Filmbranche im Allgemeinen beziehen. Durch methodisch unterschiedlich entwickelte Aufgabenstellungen und Informationsangebote soll das Labyrinth den Ansprüchen unterschiedlicher Alters- und Zielgruppen gerecht und somit zum Angebot an die ganze Familie werden. Eine weitere Besonderheit ist die Kombination von kognitiven und sportlichen Aktivitäten im Labyrinth.

Moderne Landschaftspflege, Stadtbiotope und Nachhaltigkeit kennzeichnen das Vorhaben, für das der Verein gemeinsam mit Studenten der Architektur und Landschaftsgestaltung an der TU Dresden erste Ideen erarbeitet hat. Jetzt soll ein Wanderweg in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und der Stadtverwaltung diskutiert und umgesetzt werden. Ziel ist die Steigerung der Attraktivität Hoyerswerdas hin zu mehr Gemeinsinn, Lebendigkeit und Naturschutz unter Mitwirkung der Bevölkerung.

Kulturfabrik Hoyerswerda e.V.

Mittels eines Augmented Reality-Angebots sollen Gäste die Bühne, ihren Back Stage-Bereich und den namensgebenden Felsen digital erleben. Themen sind die Geschichte der Bühne, der Nationalpark Sächsische Schweiz und der Kurort Rathen. Regionale Partnerangebote und ein Online-Shop können integriert werden. Als Weiterentwicklung des Tools sind darüber hinaus spielerische Routen mit Aufgaben und Rätseln für Kinder und Familien denkbar.

Landesbühnen Sachsen GmbH

Der Verein möchte gemeinsam mit Jugendlichen und Reiseunternehmen attraktive Klassenfahrten in die Region Chemnitz entwickeln, tourismusnahe Akteurinnen und Akteure vernetzen und den gesamten Prozess beratend begleiten. Zu den buchbaren Leistungs-Bausteinen für die Gruppenreisen können Mitmachangebote wie autonomes Fahren, Brennstoffzellen-Tüfteleien oder das Bauen von Holzspielen gehören. Perspektivisch sollen Gruppen aus ganz Europa angeregt werden, die Kulturregion Chemnitz zu bereisen.

Maker e.V.

Das Vorhaben möchte die wasserökologisch bedeutsame Göselbacher Muschelbank präsentieren. Angedacht sind ein interaktiver Muschel-Erlebnispfad, Picknick-Plätze mit lokaler Verpflegungsoption und eine touristische Beschilderung mit Wegweisern, touristischen Informationen und Wissenstafeln. Für Gäste soll zudem das Übernachtungsangebot ausgebaut werden, Einheimische können vom Natur- und Umweltbildungsangebot – wie Schutz von Großmuscheln oder Vermeidung von Grauwassereinleitung – profitieren.

Marbach-Böhme, Thomas u. Luise

Das Vorhaben will ein traditionelles Kommunikationsinstrument neu interpretieren: Die Postkarte wird zur MEISSEN POST(it). Diese Post wird aus angebotenen Motiven digital erstellt und analog verschickt. Zentrales Element ist zudem ein QR-Code, der auf einen auswählbaren Videoclip der Stadt linkt. So wecken die Gäste im besten Fall das Interesse der POST(it)-Adressaten am Reiseziel Meißen. Ziel ist die Positionierung Meißens als traditionsreiche Stadt mit innovativen Visionen.

Stadt Meißen, Amt für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur

Es soll ganz einfach werden: An einer Station via App ein Fahrrad ausleihen, über die App Touren- und Routenvorschläge erhalten, Kombitickets für unterschiedliche Mobilitäts-Angebote buchen, fertig. Durch Ticketkombinationen zum Beispiel mit der örtlichen Schifffahrt, dem ÖPNV oder Stadtrundfahrt-Bussen wird das Leihrad zum intermodalen Verkehrsmittel. Ziel ist es, Gästen des Reiselands Sachsen die Entscheidung zu erleichtern, umweltfreundlich das Fahrrad anstelle des Autos zu benutzen.

MietOn

Besucherinnen und Besucher sollen auf eine interaktive Entdeckungsreise durch die Sächsischen Schweiz geschickt werden, mit dem Ziel, sie zum realen Erkunden der Region zu motivieren. Im ersten Schritt sollen ein Konzept entwickelt, Kooperationspartner ausgewählt sowie mögliche Inhalte und eine konkrete digitale Lösung definiert werden. Angedacht ist eine interaktive und mehrsprachige Aufbereitung mit einer Filterfunktion für verschiedene Zielgruppen.

Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz

Das Projekt möchte deutsch- und englischsprachige Gäste dafür interessieren, die Sächsische Schweiz malend zu erkunden. Unter künstlerischer Anleitung sollen themenbezogen Malkurse für kleine Gruppen angeboten werden, in denen Malreisetagebücher entstehen. Geführte Touren ermöglichen eine Spurensuche in der Natur und auf Wegen historischer sowie neuer Malorte. In Kombination mit digitalen Anleitungen kann ein künstlerischer Dialog mit der Sächsischen Schweiz bereits im Vorfeld initiiert werden.

Geplant ist ein Multimedia Guide mit digitaler Schnitzeljagd für Familien. Augmented Reality, Animationen, Spiele und Rätsel vermitteln jungen Besuchern auf spielerische Weise die 900-jährige Stadtgeschichte und Wissenswertes zu Wald und Natur. Ein bereits bestehender Waldlehrpfad soll hierfür als interaktiver Themen-Wanderweg ausgebaut werden. Über das Smartphone können während der Wanderung weitere Infos und Geocaches abgerufen werden.

Stadt Plauen

Kernidee des Vorhabens ist der Erwerb, Aufbau und Betrieb von öffentlich zugänglichen, gekühlten Outdoor-Warenautomaten an touristisch relevanten, ländlichen und städtischen Standorten in der Sächsischen Schweiz. Die angebotenen Waren stammen aus regionaler Produktion. Der Betrieb und das Befüllen der Automaten erfolgen telemetriegestützt mit Elektrofahrzeugen. Eine digital geführte Optimierung der Fahrwege sowie ein digitales Lager führen zu Emissionsverringerung und reduzieren die Verschwendung von Lebensmitteln.

Proviantomat

Im Zentrum des Vorhabens stehen Sächsinnen und Sachsen und ihre Liebe zum Kaffee. Bestehende touristische Angebote zum Thema – Kaffeehäuser, regionale Kaffeeröstereien und einheimische Kaffeesommeliers – sollen verzahnt und erweitert werden zu einem hochwertigen, ganzheitlichen touristischen Produkt, so wie es für Wein oder Bier bereits angeboten wird. Geplant sind ein ressourcenschonender, nachhaltiger und effizienter Vertrieb regionaler Produkte unter aktiver Einbindung der Partner und Institutionen vor Ort.

Sachsenträume – Reise- & Veranstaltungsgesellschaft mbH

Es wird ein touristisches Angebot entwickelt, bei dem Kinder mit regionalen Produkten kochen. Im Team entstehen aus einfachen, regionalen Zutaten Gerichte, die im Anschluss gemeinsam mit den Familien verkostet werden. Gedanken wie Nachhaltigkeit und Saisonalität werden dabei ebenso spielerisch vermittelt wie die Nutzung frischer regionaler Produkte. Geplant ist der Einsatz eines Food-Trucks mit einer mobilen Küche, um ortsungebunden sachsenweit agieren zu können.

SAXONIA Fördergesellschaft mbH

Unter dem Motto „blau-machen“ soll eine regional produzierte Kollektion aus Bademänteln und Badetüchern für Hotels, Saunen und Wellness-Oasen entwickelt werden. Zum Einsatz kommen dabei Blaudruckstoffe aus Sachsen, die noch immer nach traditioneller Handwerkskunst hergestellt werden. Die Bademäntel und Tücher können als Souvenirs oder individualisierte Produkte, zum Beispiel für Hotels, gefertigt werden.

Textilatelier Marlene Schroeder

Die Stadt Thum will aus ihrem Stadtpark einen interaktiven Erlebnisort für alle Altersklassen entstehen lassen. Im Park führen Pfade durch verschiedene Gehölze, Fels- und Steinformationen. Durch den Einsatz von Augmented Reality werden Park und erzgebirgische Natur zusätzlich interaktiv erlebbar. Zunächst wird eine Schnitzeljagd mit analogen und digitalen Rätseln für Kinder angeboten. Anschließend soll der ehemalige Naturlehrpfad neu gestaltet werden, auch ein App-gestützter Sportpfad mit Übungsvorschlägen ist angedacht.

Stadt Thum

Ziel des Projektes ist ein von den vier Elementen gekennzeichnetes Gartenerlebnis. Auf dem Gelände der bereits existierenden Ferienhäuser mit Umgebindehaus-Flair sollen Themengärten entstehen mit Raum zum Durchatmen (Luft), einem Naturschwimmteich (Wasser), Feuerstelle und Lehmofen (Feuer) und einem Barfußpfad (Erde). Gäste können auf dem Gelände zudem Obstanbau und den Bauern- und Kräutergarten erleben oder an Kräuterabenden teilnehmen.

Idee ist ein App-gestützter Wettstreit zwischen Eltern und Kindern. Beide Teams sammeln Punkte für ihre Freizeitgestaltung durch das Lösen von Rätseln oder das Bestehen von Prüfungen. Das Besondere ist, dass die Kinder Entspannungspunkte für ihre Eltern sammeln, die Eltern sammeln Action-Punkte für ihre Kinder. Die Punkte können zu familieninternen Zeit-Punkten umgerechnet werden oder für regionale Produkte eingelöst werden.

Tourismusverband Elbland Dresden e.V.

Ein digitaler Guide soll für die touristisch vielfältige Region Erzgebirge und die UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří Schwerpunkte setzen und verbindende Elemente schaffen. Die historische, technische und wissenschaftliche Bedeutung der Region soll hierbei anspruchsvoll inszeniert und vermittelt werden. Aktuell in der Planung ist ein Erlebnisweg durch Freiberg, Marienberg, Annaberg-Buchholz und Schneeberg.

Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Ausgehend von der Erfahrung, dass eine Broschüre es kaum vermag, die besondere Stimmung des Winters in der Sächsischen Schweiz abzubilden, wurde das Vorhaben entwickelt, eine virtuelle Erlebniswelt zu schaffen. Videoclips, die Präsentation von Partnern und Verlinkungen zu deren Übernachtungs- und Erlebnisangeboten, bebilderte Wanderrouten und Geschichten rund um winterliche Erlebnisse füllen diese virtuelle Welt, die Gäste zu einer realen Auszeit in der Felsenlandschaft inspirieren soll.

Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.

Mithilfe der bestehenden digitalen Infrastruktur soll ein zielgruppendifferenziertes Angebot entstehen, von kurzweiligen, niedrigschwelligen Routen für Familien bis hin zu Touren für anspruchsvoll und naturnah Wandernde. Augmented Reality und 3D-Modelle inszenieren die Wanderwege. Audioguides bieten zusätzliche Informationen, beispielsweise zu naheliegenden Gasthöfen und Restaurants. Über ein Zählsystem kann das Gästeaufkommen an bestimmten Punkten sichtbar gemacht werden, um Routen gegebenenfalls anzupassen.

Tourismusverband Vogtland e.V.

Sternenhimmel statt Zimmerdecke; die mobile Übernachtungsmöglichkeit kann zum zuvor ausgewählten Wunschort der Gäste gefahren werden. Von romantischen Nächten direkt am Wasser über Wiesenlandschaften in Bauernhofnähe bis hin zu einem Platz in der Nähe eines kulturell relevanten Gebäudes sollen verschiedene Standorte angeboten werden. Geplant sind zunächst drei Anhänger verschiedener Größe und Gestaltung als Alternative zu klassischen Hotelunterkünften.

Der bestehende Steinzoo im Naturpark soll weiterentwickelt werden zu einem hybriden Leitangebot für aktive Familien. Die geplante Wanderung ist eine Mischung aus Geocaching und Escape-Room, optional können Gäste eine Picknickausstattung lokaler Anbieter buchen. Auf drei Routen sollen jeweils fünf Rätsel rund um Geschichte und Natur des Zittauer Gebirges gelöst werden. Geschichten rund um Freda – ein Mädchen, das die Region erklärt – können als Audiodateien während der Wanderung gehört werden.

Touristische Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge / Oberlausitz e.V.

Ziel des Vorhabens ist es, bestehende lokale Projekte zwischen den touristischen Hotspots Neuseenland und Muldental durch eine Natur-Tourismus-Radroute zu verbinden und zugleich die dazwischenliegenden Ortschaften wiederzubeleben. In den Fokus genommen werden sollen Baumalleen und Feuchtbiotope, Rastplätze sowie Gastronomien und Dorfläden, die wiederum regionale Erzeuger stärken. Das Vorhaben möchte so Tourismus, regionale Landwirtschaft und Kulinarik, Naturbildung und Kultur nachhaltig vereinen und Gäste der touristischen Hotspots im Süden Leipzigs für das Hinterland begeistern.

UferLeben Störmthaler See e.V.

Die Assoziation zwischen KRABAT und Magie war ideengebend: Zauberei und Sinnestäuschung sollen zwölf Raststationen auf dem Radweg zu Erlebnispunkten machen. Das Angebot will vor allem Kinder ansprechen. Erste Ideen sind Schattenspiele, Zaubertricks zum Nachmachen per Video und ein Stempelheft mit magischer Tinte. Eine thematische Stationsgestaltung, die Netzwerkarbeit mit Akteurinnen und Akteuren am Radweg, E-Bike-Ladeangebote und Informationstafeln sind weitere denkbare Ausbaustufen.

Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V.

Das Projekt möchte traditionell hergestellten Käse der Montanregion Erzgebirge veredeln, pflegen, reifen lassen und vermarkten. Gäste beobachten in einem teilverglasten Käsestollen das Arbeiten am Käse und sehen dabei, wieviel Aufwand die handwerkliche Produktion bedeutet. So können Themen wie Wertschätzung, Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Entschleunigung vermittelt werden. Käse- und Weinverkostungen und Workshops sollen das Angebot ergänzen.

Am Beispiel der Gartenstadt Hellerau soll eine App entwickelt werden, die den Ort zu seiner Entstehungszeit und heute immersiv präsentiert, um so Sachsens Historie, Wandel und Innovationen erfahrbar zu machen. Die App soll Nutzerinnen und Nutzern Lust machen auf einen realen Besuch in Hellerau. Für den Aufenthalt vor Ort kann in einer Ausbaustufe des Vorhabens ein Audio-Walk durch die Gartenstadt entwickelt werden.

WIETE SOMMER #DETOX PRODUCTION

Die Kulturtourismusinitiative der Dreiländerregion Deutschland-Polen-Tschechien möchte die Entwicklung eines nachhaltigen Kulturtourismus in der Oberlausitz befördern. Um die derzeit vorhandene touristische Struktur individuell nutzbar zu machen, planen die Akteurinnen und Akteure die Auflage einer trinationalen Umgebindehausstraße zur Verknüpfung der deutschen, böhmischen und polnischen Umgebindelandschaft und wollen Gruppen- und Tagesangeboten entlang der Route schaffen.

Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH